PolyEnergyNet

PolyEnergyNet zielt auf die Erforschung, exemplarische Realisierung und Pilotierung von resilienten Ortsnetzen unter Einbindung multipler Energieformen. Diese Netze zeichnen sich durch einen robusten Betrieb aus, der sowohl auf die Volatilität der Einspeisung dezentraler erneuerbarer Energiequellen als auch auf unvorhersehbare Ereignisse bis hin zu Cyber-Attacken reagieren kann. Hauptinteresse ist die Schaffung und Nutzung einer neuartigen Informationsinfrastruktur, die es selbst bei kritischen Netzzuständen erlaubt, innerhalb eines Ortsnetzes einen Notbetrieb zu erhalten bzw. Teile abzuschotten, bis eine Wiedereingliederung möglich ist. Grundansatz von PolyEnergyNet ist der Aufbau eines holaren Systems, bei dem Teile unterschiedlicher Art und Größe unabhängig von anderen funktionsfähig sind und so das große Ganze tolerant gegen Dysfunktionen seiner Teile ist. Entsprechend betrachtet PolyEnergyNet die Energieversorgung eines Ortes als ganzheitliches System, das aus Teilsystemen aufgebaut ist. In jedem Teilsystem werden in Realzeit Daten erfasst und ausgewertet. Auf dieser Basis können Angriffe von außen oder kritische Zustände von innen schnell erkannt, gekapselt und in kürzester Zeit behoben werden. Entsprechende Fragestellungen bedingen eine enge Abstimmung von Planung und Betrieb der Verteilnetze sowie zugehöriger IKT-Infrastruktur. Diese interdisziplinäre Aufgabe bedarf einer gemeinsamen Anstrengung von Wirtschaft und Forschung im Energie- und IKT-Bereich.

Kontakt

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Jörg Baus
Projektleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster

Homepage

http://www.polyenergynet.de

Beteiligte Forschungsbereiche

Intelligente Benutzerschnittstellen